Wir begrüßen Besucher Nummer:
Petites AnnoncesAnnunciClassifiedsKleinanzeigenBesucherzähler
  Startseite
  Archiv
  Mitglieder
  Mitglied?
  Spielberichte
  Eigene Bilder
  Saison 2006/2007
  Videos
  History
  Spielerpotraits
  Tabelle
  Bilder
  Links
  Dankeschön
  Astra Bier
  English Version
  Impressum/Disclaimer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Hier gibts alle Links

I care for music

http://myblog.de/rheinpiraten-st.pauli

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Spielberichte Saison 2006/2007

Leverkusen 2 vs. Fc St. Pauli

Am Mittag des 24.03.2006 trafen sich die Rheinpiraten am Kölner HBF mit weiteren Paulifans aus Köln und Fulda. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg nach Lev. . Nach einem kleinen Fußmarch erreichten die Paulianer vom Bahnhof Lev. die B(G)ayer Arena und quetschten sich in den engen und überfüllten Gästeblock. Sie starrten in ein fast leeres Stadion, denn von den 4.200 Zuschauern waren ca. 3500 Paulianer mit von der Partie. Nach der 1:0 Führung für uns war der Jubel groß. Doch durch schnellen Konter gelang dem Gastgeber der Ausgleich. Nach der verdienten 2:1 Führung für die jungen Leverkusener gelang Pauli der Ausgleich, doch dieser erkannte der Schieri nicht an. Entsetzen bei den Fans und beim Trainer doch aller Protest half nichts und auch letzte Bemühungen der Spieler blieben erfolglos. Der Aufstiegstraum ist nach diesem Erlebnis in weite Ferne gerückt. Wir Rheinpiraten hoffen nun auf den nächsten Heimsieg!

Fotuna Düsseldorf vs. Fc St.Pauli
Ergebnis: 2:0
Spieltag: 11.11.2006 Alaaf

Am Samstag den 11.11.2006 verloren wir verdient mit 2:0. Das war zusammenfassend ein Horrorspieltag wie er im Bilderbuch steht. U- Bahnausfall, zu Fuß und per Taxi zum Stadion und gerade noch den verschobenen Anpiff vom Oberrang beobachtet, da der Unterrang bereits ausverkauft war. Super mieses Spiel. Die Rückfahrt war dann auch von Verspätungen geprägt... .


Rot Weiß Ahlen vs. Fc St. Pauli
Ergebnis: 1:1
Spieltag: 4.11.2006

Am Samstag den 4.11. 2006 trafen sich zwei Paulifans in Kölle. Voller Spannung nach einer langen Pause, ihren FC "spielen" zu sehen, begann die zweieinhalb Stunden lange Fahrt über Hamm nach Ahlen. Mit einigen Pils überbrückten wir die Zeit und schon in Hamm trafen wir auf andere Paulifans und der Zug wurde zum Partyzug. Allerdings war hier schon die Aggressivität zwischen einigen Fans und der Bullerei zu spüren. Nichts desto trotz kammen wir am Polizei überfüllten Ahlener "HBF" an, und starteten in einer Fankolone den Fußweg ins Stadion. Vor dem Anpfiff pfiffen wir uns noch einen Döner rein und wunderten uns erneut über das große Polizeiaufgebot bei einem belanglosen Drittligaspiel. Naja auf zum Eingang. Beim Kartenkauf viel uns ein Pseudo Paulifan auf der andere angepöbelt hat, er hat uns nicht weiter interessiert und wir suchten uns einen Platz. Nach einer ersten guten Halbzeit, in der wir 1:0 in Führung gingen wunderten wir uns über die zwei Bierstände. Der eine schenkte Alc freies und der andere normales Bier aus... nagut. Die zweite Halbzeit war zum kotzen und in der 84 Minute viel der Ausgleichstreffer... . Mitte der zweiten Hälfte merkte ich plötzlich wie der Block von Polizisten umstellt wurde, und siehe da der Pseudofan wurde rausgefischt. Weiß bis jetzt noch nicht was der sonst noch auf dem Kerbholz hat......... . Naja die Bahnfahrt begann von vorne... .Zusammenfassend wars ne schöne Auswärtsfahrt auch wenn die Spielweise unseres FC nicht überzeugend war.


Spielberichte Saison 2005/2006

Vfl Osnabrück – FC St. Pauli
Ergebnis: 2:0
Samstag, 22.4.2006


Samstag morgen gegen 8:00 Uhr
Nach kurzer Nacht, machten sich die meisten von uns schon um 8 Uhr auf den Weg Richtung Bergisch Gladbach S-Bahnhof, wo wir schon die anderen erwarteten. Um 8:53 Uhr fuhren wir Alex, Martin, und meine Wenigkeit Dennis, mit der S11 zum Hauptbahnhof in Köln.
Vorher war natürlich für das leibliche Wohl der Reisenden gesorgt...! Um 9:21 erschien dann auch pünktlich die erste Regionalbahn am diesen Tag (RE7), die uns binnen 2 Stunden zum ersten Zwischenstop nach Münster bringen sollte. Im Zug wurde erst mal fleißig die Fahne ans Fenster befestigt und der Schal als Deckendeko umgestaltet. Natürlich durfte auch das nötige leibliche Wohl mal wieder nicht zu kurz kommen.....! Nachdem wir nun eine Weile brauchten bis wir in Münster ankamen (10:55 Uhr), wurde zuerst der Bahnhofskiosk und Pizzabäcker aufgesucht. Nach ein paar Minuten Aufenthalt stiegen wir nun in eine Lummerlandsbahnähnlichen Bummelbahn. Nun stiegen auch mal andere Pauli Fans in den ollen Zug und sofort wurde ein Abteil gebunkert. Nach 42min. war es dann soweit.....wir waren am Arsch der Welt angekommen und glaubt mir es sieht da echt so aus! Nach kurzem Blickfang mit den grünweißen Männchen lag nun ein 2km Fußmarsch vor uns. Doch zuerst war ein Zwischenstop beim örtlichen Getränkemarkt nötig, um die Dürste zu stillen. Schon jetzt dachte man im Werbespot von Milka zu sein, weil überall so komische Leute mit lila-weissen Schals und Trikots herumliefen. Nun standen wir also vor dem eigentlich ganz netten Stadion von Osnabrück, der Osnatel “Arena“.
Nach Krakauer und Aufkleberkauf, und die ach so gefährlichen Batterien von der Security weggesperrt waren, betraten wir also die überdachte Gästekurve. Schon jetzt konnte man spüren, dass die Stimmung super werden würde und das alle Fans viel erwarteten gegen den Tabellenneunten. Während des Spiels war dann supergeile Stimmung à la Millerntor, vorallem durch Unterstützung der Ultràs. Wie bei den Spielen zuvor waren auch hier “Littmann raus“ Transparente und Good Night White Pride Banner anzutreffen.
Das Spiel selbst könnte man als stark durchwachsen bis enttäuschend bezeichnen. Das Spielgeschehen fand eigentlich nur im St.Pauli Torraum statt, nur selten ging ein Angriff in den Sechzehner der Gastgeber. Kurz vor der Halbzeit (38.min)dann das erste Tor für Osnabrück. Erst nach der Halbzeit war St.Pauli aufgewacht und spielte zeitweise Fußball. Nun folgte ein Tor, welches aber dann nicht gegeben wurde, doch das Tor war jedenfalls im Pauliblock rechtmäßig! In der 62. Minute dann der zweite Gegentreffer von Osnabrück. Daraufhin folgte in der 78. Minute dann eine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen. Er pfiff bei folg. Situation den Angriff ab: Ein Paulianer steht an der linken Außenseite der 16m Raums und schießt in Richtung Außenpfosten. Zur gleichen Zeit lässt sich so ne Heini von Osnabrück über seinen Rücken plumpsen und fällt spektakulär zu Boden- der Ball geht rein doch der Knallidiot von Schiri pfeift ab.
Nach dem Schlußpfiff schienen einige Fans ihrer Wut freien Lauf zu lassen und pfiffen die Mannschaft aus, was ich persönlich total daneben fand, denn darum unterscheidet sich der FC St.Pauli ja von anderen Clubs, Stichwort You`ll never walk alone. Überflüssig waren auch Gesänge wie: „Das hat mit Fußball nichts zu tun!“
Nach verlorenem Spiel stand nun die Heimreise an. Nach kennenlernen mit zwei Geschwistern aus Münster wurde noch einmal der Getränkemarkt gestürmt und der McDonalds der Stadt war auch schnell ermittelt. Nun stand der spaßige Teil des Tages bevor.......Feiern!! Hört sich komisch an nach 0:2 Niederlage aber egal. Auf dem Weg zurück von Osnabrück nach Münster wurde ein ganzer Waggon wieder zum “Braun-Weissen-Partyzug“ umgestaltet. Es kam richtig geile Stimmung auf und Gesänge wie „Auswärtssieg – Championsleague“, wurden gern gehört.
Nachdem wir dann pünktlich den RE7 Richtung Köln bekamen, machten wir Bekanntschaft mit Simon, einem lustigen Dreadlockstyp der auf seinen Dornfelder schwört. Gern boten wir ihm unseren neu erstandenen Sangria an und plapperten ein wenig herum! Als er sich dann irgendwann von uns trennte, genossen wir noch die weitere Fahrt beim Sonnenuntergang. Um 20:30 Uhr waren wir dann wieder im heimischen Bergisch Gladbach angekommen und waren zu dem Zeitpunkt etwa 12 Stunden auf der Achse.
Alles in allem hat sich die Fahrt, trotz Niederlage auf jeden Fall gelohnt. Leitlied des Tages war: Wir fahren weit, wir fahren viel, und wir verlieren jedes Spiel.....!
Vielen Dank nochmals an die Leute die Teil dieser Fahrt waren:
Martin,Alex,die Leute die Flyer weitergegeben haben,die netten Punks aus der Bimmelbahn, die Leute die den Weg zum Stadion wussten,Filzlaus und ihren Bruder, den Sektstand im Getränkemarkt, Simon und die nette Schaffnerin! =)

You`ll never walk alone!

Dennis


-------------------------------------------------------

12.4.2006 FC St. Pauli - FC Bayern München





Verloren aber trotzdem Sieger!!!

Moin, Moin zusammen. Moralische Sieger waren die Kiezkicker schon vor dem gestrigen Anpfiff im DFB Pokalhalbfinale gegen die Geldsäcke des deutschen Fußball und dass sie nach dem Schlusspfiff die ungekrönten Sieger waren war ja auch irgendwie klar.
Wir die Rheinpiraten St. Pauli, die sich das Fußball Highlight in einer kleinen Kneipe in der Kölner Südstadt zu Gemüte geführt haben, hatten nach den 90 Minuten Kampf der Paulianer gemischte Gefühle. Einerseits glücklich über den Kämpfergeist der Hanseaten andererseits sauer über den 0:3 Endstand. Denn so ein hohen Sieg hatten die Bayern weiß Gott nicht verdient.
Über den verdienten Führungstreffer der Bayern in der 15. Minute durch Hargreaves konnte man hinwegsehen, da ab der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit die 11 Freunde vom Kiez das Ruder in die Hand genommen haben. Die Bayern zogen sich immer mehr zurück, sodass die Paulianer sich entfalten konnten und mehr Torchancen als die Bayern erarbeiteten (Ballkontakte: Pauli=58% und Bayern=42%). Aber ohne Erfolg. Die zwei nächsten Treffer der Bayern waren unverdient und ungerecht. Gerecht wäre ein Ausgleichstreffer und anschließend ein Entscheidungstor in der Verlängerung gewesen. Aber es gibt im Leben keine Gerechtigkeit und im Fußball schon mal gar nicht.
Aber sehen wir es so, dass St. Pauli als Drittligist sich bis ins Halbfinale durch gekämpft und den Bayern Parole geboten hat ist mehr als ein Erfolg und ein Grund zum feiern!!!!
Bevor ich mich verabschiede möchte ich noch einen kleinen Kommentar zu dem ARD Bericht vor dem Spiel geben.
Es wurde gestern so dargestellt als wären St. Pauli und Bayern die dicksten Freunde, nur weil Bayern 2003 ein Benefizspiel zu Gunsten des Kiezclubs gegeben hat und somit zur Rettung des Vereins beigetragen hat. Das ist einfach falsch. Natürlich sind wir dankbar gewesen für die Hilfe. Aber dieses Spiel allein hätte unseren FC nicht gerettet. Aktionen wie Saufen für St. Pauli, Retter T-Shirts und ein Retter Konzert haben hauptsächlich zum Erhalt unseres Vereins beigetragen!!!
Ich bin mir sicher das viele Paulifans mir zustimmen, dass Bayern nach dem HSV und Hansa Rostock Hassclub Nr.1 ist!
Es kann und wird nie eine Liebe zwischen Pauli und Bayern geben, weil der soziale Arbeiterclub St. Pauli und der kommerzielle FC Bayern München passen von A bis Z nicht zusammen. Auch wenn Herr Littmann das anders sieht.

Viva St. Pauli

Martin



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung